ZFC Meuselwitz bei der SG FC Motor Zeulenroda/Triebes ohne Probleme

ZFC MeuselwitzDer Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz ist ohne größere Probleme in das Achtelfinale des Landespokals Thüringen eingezogen. Beim drei Klassen tiefer angesiedelten FC Motor Zeulenroda gewann der Favorit locker mit 3:0.

Die Platzherren hatten in der 13. Minute einen Lattentreffer nach einem Freistoß von Manuel Sengewald, ansonsten war der ZFC am Zug. Dabei scheiterte ZFC-Angreifer Andy Trübenbach mehrfach. So auch in der 20. Minute, als er einen Elfmeter deutlich über das Tor schoss. So war es dann René Weinert vorbehalten, per Foulelfmeter in der 41. Minute für die Führung zu sorgen.

Nach der Pause war es dann erst der eingewechselte Francesco Lubsch, der in der 65. Minute einen Abpraller nutzte, und dann der ebenfalls eingewechselte Yanick Haag (78.), die das Spiel entschieden.

Daten zum Spiel der SG FC Motor Zeuelnroda gegen den ZFC Meuselwitz

SG FC Motor Zeulenroda/Triebes: Ziehm – Kotlinsky, Böhm, Leistner, Thäder, Lauber (77. Maurer) – Oettel, Nietsch, Schulz, Sengewald – Wetzel

ZFC Meuselwitz: Braunsdorf – Horoszkiewicz, Bürger, Brinkmann, Le Beau – Stenzel, F. Müller (68. Haag), Weinert (82. Krahl) – Trübenbach, Mogge (55. Lubsch), Mäder

Zuschauer: 355
Tore: 0:1 Weinert (41./Foulelfmeter), 0:2 Lubsch (65.), 0:3 Haag (78.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.