Der FC Hansa Rostock kämpft um den Verbleib in der dritten Liga

FC Hansa RostockDer FC Hansa Rostock kämpft in dieser Saison erneut um das sportliche Überleben. Das hat sicherlich eine ganze Reihe von Gründen, denn schließlich blickt der Verein auch auf deutlich positivere Zeiten zurück. Immerhin waren die Rostocker vor knapp zehn Jahren noch Mitglied der ersten Bundesliga. Allerdings ist der Verein von solch glorreichen Zeiten aktuell meilenweit entfernt.

Nach der Hinrunde der aktuellen Spielzeit befinden sich die Rostocker auf dem 19. Platz in der 3. Liga und dieser Platz würde am Ende der Saison den direkten Abstieg bedeuten. Nach einer sehr schwachen Hinserie beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz und den ersten Nichtabstiegsplatz bereits vier Punkte. Schon aus diesem Grund wird es für die Hansa Kogge in der Rückrunde sehr schwer werden, den drohenden Abstieg noch zu verhindern. Zu der schwierigen sportlichen Situation kommen zusätzlich Finanzprobleme, welche den sportlichen Verbleib in der 3. Liga zusätzlich erschweren.

Hansa Rostock muss ein Defizit in Höhe von einer Million ausgleichen

Finanziell hat Hansa Rostock ebenfalls große Schwierigkeiten und so muss der Verein zum Beispiel noch im Januar ein Defizit von etwa 1 Million Euro ausgleichen, weil ansonsten seitens des DFB ein Punktabzug in der Liga droht. Das wäre ein weiterer herber Nackenschlag für die Mannschaft und den Trainer, denn auch ohne einen Punkteabzug beträgt der Rückstand, wie erwähnt vier Punkte. Damit der Verein den Ausgleich des Defizites hinbekommt, versuchen die Verantwortlichen auf allen möglichen Wegen neue Gelder aufzutreiben. So sah sich der Verein zuletzt dazu veranlasst zwei große Talente zu verkaufen, um das benötigte Geld zusammenzubekommen. Dabei wurde mit Max Christiansen ein absolutes Top Talent an den aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga Ingolstadt verkauft. Laut verschiedenen Aussagen sollen die Rostocker dabei für den Spieler eine Ablösesumme von etwa 500.000 Euro erhalten. Diese Einnahmen werden sicher in großem Umfang zur Erfüllung der Lizenzauflagen beitragen, aber für den Trainer Karsten Baumann wird die Aufgabe dadurch nicht leichter.

Rückrundenvorbereitung unter schweren Bedingungen

Für Karsten Baumann ist es durch die widrigen Umstände nicht einfach sein Team optimal auf die Rückrunde vorzubereiten. Damit die Mannschaft ein wenig Abstand bekommt und sich in aller Ruhe vorbereiten kann, werden die Rostocker während der Winterpause übrigens noch ein Trainingslager in Südspanien absolvieren. Dort möchte der Trainer mit seiner Mannschaft die Weichen für eine hoffentlich bessere Rückrunde stellen, um am Ende der Spielzeit doch noch den Klassenerhalt zu erreichen. In den ersten beiden Spielen treffen die Rostocker zunächst auswärts auf Wehen Wiesbaden und anschließend kommt es zu einem Heimspiel gegen Jahn Regensburg. Wenn Sie an die Rostocker Mannschaft glauben, dann könnte sich eine Wette auf den Ausgang der Spiele sicherlich lohnen. Denn die Quoten für einen Sieg von Hansa Rostock sind in der Regel durchaus lukrativ. Noch leichter fällt das Wetten, wenn Sie sich zunächst über den Anbieter Mobilbet informieren und einen Neukundenbonus von bis zu 150 Euro mitnehmen, den Sie natürlich nicht nur für Wetten auf Hansa Rostock einsetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.